Postorte 1868-1871
s. auch Postorte 1891

Dieses Verzeichnis enthält alle Postorte des Norddeutschen Postgebiets, die 1868 bestanden oder bis Ende 1871 neu errichtet wurden, sowie die 1868 bestehenden Postorte Badens und die an diese Gebiete angrenzenden Taxgrenzpunkte (= Postorte im Ausland, bis zu denen das "Deutsche Porto" gemäß Auslandstarif berechnet wird) . Die  Quellen sind das Handbuch 1868 und NDP Daten &Fakten (s. Literatur).
Sie könnnen es benutzen, um nach Ortsnamen zu suchen, auch wenn Ihnen nur Teile des Namens bekannt sind. Zusätzlich erhalten Sie bei der Ausgabe der gesuchten Namen eine Angabe der Postverwaltung, zu der der Ort vor Gründung des Norddeutschen Bundes angehörte, die Taxquadratzahlen für eine Berechnung der Entfernung zwischen zwei Postorten und die Bezeichnung des Postortes, wie sie im Postortsverzeichnis 1891 vermerkt ist. Damit kann die Lage des Postortes auf den Postleitkarten ermittelt werden. 120 Postorte aus diesem Verzeichnis sind 1891 nicht mehr als Postort  genannt; für diese sind Orte in der Nähe bezeichnet.

Hinweis: Zusammen mit dem Verzeichnis der Postorte Elsass-Lothringens 1870/71 ergibt sich damit ein Überblick über die Postorte zu Beginn der Reichspost-Zeit ab 1872. Dieses Verzeichnis wurde in das Verzeichnis der Postorte 1868-1871 integriert.

Die gespeicherten Namen sind in der Schreibweise erfasst, die im Posthandbuch verwendet wurde, mit folgenden Besonderheiten:
  • Es wurde statt ß ss verwendet.
  • Bei den Großbuchstaben wurden keine Umlaute verwendet: Ä = Ae, Ö = Oe und Ü = Ue.
  • Bei vielen Ortsnamen wurde ein C oder c verwendet, wo heute K oder k gebräuchlich ist.
  • Die Rechtschreibung bei einigen Worten war unterschiedlich, Beispiel Thal für Tal oder roth für rot
  • Nur gleichnamige Orte sind durch verschiedene Ergänzungen eindeutig gemacht, die das Ortsgebiet näher beschreiben. 
Diese Ergänzungen haben folgende Gestalt:
1. Angaben von Regierungsbezirken immer abgekürzt:  R.B. z. B. Essen R.B. Düsseldorf
2. Angaben von Kreisen imer abgekürzt Kr. z. B. Kr. Bunzlau
3. Angaben von Landschaften, Flüssen u.s.w. z. B. Frankfurt a. d. Oder, Reichenbach i. Schlesien, dabei sind die Lagebezeichnungen  an, in u.s.w. immer abgekürzt, die Bezeichnungen immer ausgeschrieben.

Für die Suche nach Postortsnamen stehen Ihnen folgende Hilfen zur Verfügung:
  • Sie können jeden Ihnen unbekannten Buchstaben durch ein _ ersetzen
  • Sie können jede Ihnen unbekannte Buchstabenfolge durch einen % ersetzen. % steht für beliebig viele Zeichen,  auch für die leere Zeichenfolge.

Im übrigen dürfen Sie bei Ihrem Suchwort nur Buchstaben, Zwischenraum und die Zeichen '-' und '.' benutzen. Großbuchstaben und Kleinbuchstaben werden bei der Suche nicht unterschieden. Es müssen mindestens 2 Buchstaben eingegeben werden.

Beachten Sie, dass es nicht sinnvoll ist, nach allgemein verwendeten Teilnamen wie -burg, -stedt, Gross-, Neu- zu suchen, da es viele Ortsnamen gibt, die diese Teile enthalten. Wenn sich auf Ihre Anfrage mehr als 30 Treffer ergeben, so werden die Ortsnamen nicht ausgegeben.
Geben Sie eine Zeichenfolge in das Eingabefeld ein. Die Suche beginnt, wenn Sie auf 'Suchen' drücken.
Wenn Sie eine Zeichenfolge eingeben, die weder _ noch % enthält, so ergibt die Anfrage nur dann ein Ergebnis, sofern Ihre Eingabe exakt einem vollständigen Ortsnamen entspricht.
Wenn die Eingabe nicht den Regeln entspricht, wird eine Fehlermeldung ausgegeben.
Das Ergebnis ist eine Liste von Ortsnamen, die Ihrer Zeichenfolge entspricht.
Zusätzlich wird zu jedem Ortsnamen ausgegeben:

  • die Bezeichnung in der Schreibweise des Postortes in der Liste der Postorte 1891, sofern sie abweicht, oder ein benachbarter Postort, wenn dieser Postort dort nicht mehr vorkommt (s. unten),
  • die Postverwaltung zu der der Ort vor Gründung des Norddeutschen Bundes gehörte,
  • die Taxquadratzahlen, die die Berechnung der Entfernung zwischen zwei Postorten ermöglichen.
Bei ausländischen Postorten wird nur der Hinweis Taxgrenzpunkt ausgegeben.

Zur
Suche


Unterschiede in den Verzeichnisen von 1868-71 und 1891
Den  gut 4800 Orten diees Verzeichnisses für das Norddeutsche Postgebiet und Badens stehen 11000 Orte des Reichspostgebietes  im Verzeichnis von 1891 gegenüber. Dies zeigt, dass innerhalb der 20 Jahre viele neue Postorte hinzugekommen sind (auch wenn sich das Postgebiet mit Elsass-Lothringen vergrößert hat). Dies gilt vor allem für die sehr viel bessere Anbindung der ländlichen Gebiete an die Postverwaltung. Die vielen Veränderungen der 1868-71 bestehenden Postanstalten bzw. ihrer Bezeichnungen wurden vor allem aus folgenden Gründen hervorgerufen:
  • Durch den rasanten Ausbau der Bahnlinien während dieses Zeitraums wurden viele Postanstalten in Orte verlegt, die eine Anbindung an die Eisenbahnen hatten.  
  • Die Industrialisierung schritt weiter fort. Dadurch wurden Postämter großen Industriebetrieben zugeodnet, weil dort das Postaufkommen größer war als in den daneben liegenden Dörfern.  
  • In den Ostprovinzen Preussens wurden polnisch lautende Ortsbezeichnungen eingedeutscht oder durch neue deutsche Bezeichnungen ersetzt.
Aus diesen Gründen existieren 1891 120 Postorte des Verzeichnisses von 1868-71 nicht mehr.  Um eine ungefähre Lage dieser Postorte auf den Postleitkarten angeben zu können, wurde mit Hilfe eines 1907 herausgegebenen Kartenwerks (s. Literatur) nach benachbarten Postorten gesucht. Wenn der Postort im Atlas verzeichnet war, konnte der naheste Postort gefunden werden - ohne Garantie, dass dies auch das 'Nachfolge'-Postamt ist. War der Postort auch im Atlas nicht aufzufinden, so konnte nur ein Postort aus dem gleichen Taxquadrat ausgewählt werden.
Bei vielen Orten wurde die Schreibweise leicht verändert, es bleibt aber deutlich, dass es sich um den gleichen Ort handelt.
Wenn die Postortbezeichnung aus der Liste 1891 in keiner Weise Ähnlichkeit mit der Bezeichnung von 1868 hat, so 
wurde der Postort  umbenannt, Beispiele: Väthen --> Tangerhütte, Chodziesen --> Kolmar in Posen, Czerniejewo -> Schwarzenau.
Wenn die Ortsbezeichnung in beiden Verzeichnissen identisch ist oder nur mit anders lautenden aber gleichbedeutenden Ergänzungen versehen ist, bin ich von einer Identität der Orte ausgegangen und habe dies nicht anhand der Angabe der Taxquadrate und der Lage auf den Karten überprüft.
Wenn Sie Unstimmigkeiten bezüglich der Ortsbezeichnungen oder den Angaben zu den Taxquadraten  entdecken, so bitte ich um Benachrichtigung.